Mit einem Bewerbungsvideo zum Traumjob

Veröffentlicht am 13.01.2022 von Judith

Die besten Tipps und Tricks rund um dein Bewerbungsvideo

Für den Erfolg deiner Bewerbung ist der erste Eindruck, den du hinterlässt, sehr wichtig. Um aus der Masse an Bewerbern herauszustechen, kann ein Bewerbungsvideo hilfreich sein. Wir verraten dir, wie es dir mit einem Video gelingt, zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden!

Ursprünglich stammt die Idee, der eigenen Bewerbung ein Video anzufügen, aus den USA. Mittlerweile werden aber auch in Deutschland Bewerbungsvideos immer beliebter. Meist werden die Videos in Eigeninitiative erstellt. Es kann aber auch sein, dass du vom Unternehmen dazu aufgefordert wirst.

Wichtig: Ein Bewerbungsvideo ersetzt deine Bewerbungsunterlagen nicht, sondern ergänzt sie nur. Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse dürfen trotz Video nicht fehlen.

Warum kann ein Bewerbungsvideo sinnvoll sein?

Da Bewerbungsvideos noch relativ selten genutzt werden, kannst du dir sicher sein, dass deine Bewerbung beim Personalverantwortlichen einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Damit dieser Eindruck auch positiv ist, ist selbstverständlich die Qualität des Videos entscheidend.

Besonders Erfolg versprechend ist ein Bewerbungsvideo, wenn du dich für einen kreativen oder sehr kommunikativen Job bewirbst. Denn das Video ist ideal, um mit deiner Ausdrucksfähigkeit und deinem persönlichen Auftreten zu überzeugen. Auch deine Kreativität und Eigeninitiative kannst du damit unter Beweis stellen.

Überlege dir also, bevor du mit der Produktion eines Bewerbungsvideos beginnst, ob ein Video für deine Bewerbung sinnvoll ist und sie positiv unterstützen kann. Ganz wichtig ist, dass das Video zur ausgeschriebenen Stelle und zum Unternehmen passt, bei dem du dich bewirbst.

Tipps rund um die Erstellung deines Bewerbungsvideos

1. Das passende Equipment

Da das Video deine Bewerbung aufwerten soll, muss es einen professionellen Eindruck hinterlassen. Bevor es also an den Inhalt des Videos geht, solltest du dir zunächst das nötige technische Equipment besorgen. Wichtig sind:

  • eine gute Kamera, die qualitative Videos aufnimmt
  • ein externes Mikrofon für eine einwandfreie Audioqualität
  • eine natürliche Lichtquelle oder Lampen, um dich bestmöglich in Szene zu setzen (Achtung: Nicht im Gegenlicht filmen!)
  • ein Stativ, auf dem du die Kamera montieren kannst
  • ein Schnittprogramm, um das Beste aus deinem Video herauszuholen

Für die Nachbearbeitung deines Bewerbungsvideos wird in den meisten Fällen ein einfaches, kostenloses Programm reichen. Es geht hier vor allem darum, das Video zurechtzuschneiden und zum Beispiel Einblendungen einzufügen.

2. Die gründliche Vorbereitung

Entscheidend ist, dass du dich in deinem Bewerbungsvideo authentisch präsentierst. Dein Auftritt sollte natürlich und nicht gestellt oder steif wirken. Trage deshalb auch auf keinen Fall einen auswendig gelernten Text vor. Unser Tipp: Notiere dir vorher am besten ein paar Stichpunkte und spreche dann frei vor der Kamera. Wenn du dich versprichst oder hinterher merkst, dass du zu schnell oder langsam gesprochen hast, kannst du noch mal eine neue Aufnahme machen. Beachte außerdem, dass dein Bewerbungsvideo nicht zu lang wird. Unter zwei Minuten ist ideal.

Auch dem Hintergrund deines Videos solltest du etwas Beachtung schenken. Eine helle Wand oder ein Bücherregal sind perfekt. Wenn du im Freien drehst, musst du unbedingt darauf achten, dass die Hintergrundgeräusche nicht zu laut sind. Teste also vorher, ob man dich gut versteht.

Ein wichtiger Aspekt deines Bewerbungsvideos ist natürlich auch die Kleiderwahl. Ziehe dich am besten so an, wie du auch zum Vorstellungsgespräch gehen würdest. Wenn du dich in einer kreativen Branche bewirbst, darf dein Outfit auch etwas legerer ausfallen.

Während des Videodrehs solltest du deiner Körpersprache Aufmerksamkeit schenken. Am besten sprichst du im Stehen, das wirkt selbstbewusst und dynamisch. Vermeide es aber unbedingt, die Hände in die Hosentaschen zu stecken. Schaue selbstsicher in die Kamera, um den Blickkontakt zum Zuschauer zu suchen. Mit einem Lächeln auf dem Gesicht sammelst du Sympathiepunkte. Achte auch darauf, deutlich und nicht zu schnell zu sprechen.

Denk daran, dass dein potenzieller Arbeitgeber Aspekte wie Outfit und Körperhaltung in den ersten Sekunden wahrnimmt. Hier geht es darum, dich bestmöglich zu präsentieren!

3. Der Inhalt deines Videos

Zu Beginn des Videos solltest du dich einmal kurz vorstellen und deinen Namen nennen, damit das Video auch deiner Bewerbung zugeordnet werden kann. Beim Inhalt solltest du darauf achten, dass du nicht die Informationen wiederholst, die der Personalverantwortliche auch ganz einfach deinem Lebenslauf oder deinem Anschreiben entnehmen kann. Vielmehr geht es darum, dich als Person greifbar zu machen und dich auf eine persönlichere Art kennenzulernen.

Was motiviert dich und warum bist du die richtige Wahl für den Job? Erkläre außerdem, warum du glaubst, dass du gut in das Unternehmen passt und gehe näher auf deine Ziele ein, die du erreichen möchtest. Du kannst zum Beispiel auch erwähnen, warum das Unternehmen deine Aufmerksamkeit geweckt hat bzw. was du mit der Marke verbindest.

Zum Abschluss des Videos kannst du darauf hinweisen, dass du dich über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch sehr freuen würdest. Idealerweise blendest du dann auch noch mal deinen Namen und deine Kontaktdaten ein.

Wie du dein Bewerbungsvideo am besten verschickst

In einem letzten Schritt musst du dir überlegen, wie du deinem potenziellen Arbeitgeber das Bewerbungsvideo zukommen lassen möchtest. Wenn du vorhast, das Video als E-Mail-Anhang zu versenden, dann ist es wichtig, dass es in einem gängigen Dateiformat vorliegt und auf eine zulässige Größe (max. 5 MB) komprimiert wurde. Nur so stellst du sicher, dass das Video leicht und auf jedem Gerät geöffnet werden kann.

Alternativ bietet es sich an, dass du dein Bewerbungsvideo auf einer Plattform (z. B. YouTube) oder in einer Cloud (z. B. Google Drive) hochlädst. Du brauchst dann nur den freigegebenen Link in deine Bewerbung einzubauen.

Fazit

Das Erstellen eines Bewerbungsvideos ist mit einigem Aufwand verbunden und es gilt einige Details zu beachten, damit dein Video auch gut ankommt. Doch deine Mühe kann sich lohnen. Wir wünschen dir viel Erfolg bei der Bewerbung für deinen Traumjob!

Zum Seitenanfang