Was ist Bing und was kann Bing?

Veröffentlicht am 12.03.2018 von Judith

Microsoft will Google an den Kragen – zumindest in der Theorie. Anfang Juni ist Microsoft daher mit seiner neuen Suchmaschine Bing an den Markt gegangen. Zuvor war Microsoft mit der MSN Live Search im Segment Suchmaschinen aktiv. Bing soll Google nun den Kampf ansagen. Und mit immerhin bereits fünf Prozent Marktanteil im Juni könnte sich Bing zumindest als Google-Alternative etablieren.

Im Nielsen-Ranking der Suchmachinen belegt Bing in Deutschland Platz vier. Das bedeutet eine Reichweite von 5,2 Millionen Nettonutzern bzw. 11,4 Prozent der aktiven deutschen Internetnutzer. Das heißt aber auch, dass Google mit über 80 Prozent Marktanteil sieben Mal so viele Besucher hat.

Während bei Google die durchschnittliche Verweildauer bei über 47 Minuten liegt, kommt Bing lediglich auf 3:38 Minuten.

Wie kommt Microsoft also auf die Idee, Google den Kampf anzusagen?

Dafür gibt es mehrere Gründe. Ein Versuch Yahoo zu kaufen scheiterte zwar, doch werden Verhandlungsgespräche über eine Kooperation von beiden Seiten nicht mehr abgestritten.

In Deutschland ist Bing zunächst mit einer dürftigen Beta-Version am Markt. Die US-Version von Bing bietet deutlich mehr, zum Beispiel Bing-Travel. Bei der Suche nach einem Flug New York – Frankfurt erhält man zu den Suchergebnissen einen Preisvergleich verschiedener Anbieter. Außerdem werden die verfügbaren Airlines ebenso angezeigt, wie die Preisspanne der Flüge. Auf der rechten Seite sind Online-Werbeanzeigen zu Frankfurt sichtbar.

Dass Twitter sich in den USA größter Beliebtheit erfreut, dürfte auch Grund für die Integration des Microbloggingdienstes sein. Gleichzeitig wird es bei dem aktuellen Hype um Twitter sicherlich auch zur Popularität von Bing beitragen. Um die Tweetssuche zu nutzen, gehen Sie auf www.bingtweets.com. Neben natürlichen Suchergebnissen werden Ihnen dazu auf der linken Seite die aktuellsten Tweets zum Thema angezeigt. Ziel ist es sicherlich, Google damit weitere Marktanteile abzujagen.

Was gibt es sonst über Bing zu sagen?

Ähnlich wie Google verzichtet Bing auf ein aufwändiges Design. Man sieht ein täglich wechselndes Bild. Die Kategorien sind übersichtlich, sie ermöglichen Suchanfragen zu den Themen: Web, Bilder, Videos, Shopping und Maps. Shopping leitet einen weiter zu Ciao, einem von Microsoft übernommenem Shopping- und Bewertungsportal.

Unter dem Punkt „More“ findet man News und XRank. Letzteres zeigt an, nach welchen Stars am häufigsten gesucht wird.Experten sehen in der Suchfunktion für Bilder und Videos die Stärken von Bing. Klickt man beispielsweise ein Video an, sieht man eine kurze Zusammenfassung.

Abschließend lässt sich sagen, dass Bing auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Aber ob Bing sich gegen Google durchsetzen kann? Was meinen Sie? Werden wir bald nicht mehr googeln, sondern bingen? Ich bin auf Ihre Meinung gespannt!

Bis bald,

Melanie Schyja

Weitere Artikel zum Thema Suchmaschine:

Zum Seitenanfang