Tipps für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch im neuen Ausbildungsbetrieb

Von Judith: Tipps für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch im neuen Ausbildungsbetrieb

So bereitest du dich auf dein Vorstellungsgespräch für einen Ausbildungsplatz vor

Die meisten kennen das Gefühl: Sobald ein positives Feedback mit einer Einladung zum Vorstellungsgespräch vom potenziellen Ausbildungsbetrieb kommt, ist die Freude groß. Für kurze Zeit. Denn ein Bewerbungsgespräch stellt keine alltägliche Situation dar, sondern ist bei den meisten Menschen mit Nervosität und Aufregung verbunden. Doch das muss nicht sein! Denn wie man so schön sagt: Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete. Und weißt du was? Das stimmt sogar. Mit zuvor recherchiertem Wissen über den künftigen Ausbildungsbetrieb und einem souveränen Auftreten kannst du bei deinem potenziellen Arbeitgeber punkten.

Die Tage vor dem Termin für dein Vorstellungsgespräch

Es gibt ein paar wichtige Punkte, die du auf jeden Fall in deine Vorbereitungs-Checkliste einbinden solltest. Informiere dich in den Tagen vor deinem Termin unbedingt über das Unternehmen, in dem du deine Ausbildung starten möchtest. Dazu gehört, dir besonders interessante Fakten über den Ausbildungsbetrieb, Erwähnungen in der Presse, Besonderheiten gegenüber Mitkonkurrenten und weitere wichtige Eckdaten einzuprägen. Mit diesem Hintergrundwissen zeigst du deinem möglichen Arbeitgeber nicht nur dein Interesse und eine gründliche Vorbereitung, sondern hast auch Themen in der Hinterhand, auf die du zurückgreifen kannst, wenn es um die Frage geht „Wieso gerade unser Unternehmen?“.

Vor allem dann, wenn du noch keine oder wenig Erfahrung mit Vorstellungsgesprächen hast, kann ein Probedurchgang mit Freunden oder der Familie nicht schaden. Die recherchierten Fakten prägen sich so besser in dein Gedächtnis ein und lassen sich beim Bewerbungsgespräch leichter abrufen. Ein weiterer Vorteil: Du bekommst ein erstes, ehrliches Feedback über dein Auftreten sowie deine Gestik und Mimik und kannst daran arbeiten.

Der Tag vor dem Vorstellungsgespräch im potenziellen Ausbildungsbetrieb

Damit du dich am Tag des Vorstellungsgesprächs nicht um die reibungslose Anfahrt und das perfekte Outfit sorgen musst, hakst du diese Dinge am besten schon am Vortag ab. In puncto Kleiderwahl solltest du dein Outfit an den Standard des Unternehmens anpassen. Denn nicht jede Branche verlangt oder begrüßt heutzutage das Tragen eines Anzugs oder eines Kostüms.

In der Regel gilt aber: Mit einem gepflegten Äußeren, einem Casual-Chic-Outfit und einem Lächeln auf den Lippen bist du immer passend angezogen. Auch ganz wichtig dabei: Fühl dich wohl und verstell dich nicht. Denn durch ein positives Selbstbild vermittelst du zusätzlich Selbstvertrauen.

Mit einer gründlichen Vorbereitung kannst du einem weiteren Stressfaktor am Vorstellungstag vorbeugen: der Anfahrt. Jeder weiß, Zuspätkommen geht gar nicht! Plane daher, vor allem, wenn du auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen bist, Verspätungen oder Ausfälle ein und gehe mit einer früheren Verbindung auf Nummer sicher. Auch für Autofahrer gilt: Lieber zu früh losfahren, als im Stau landen.

Der Tag des Vorstellungsgesprächs

Endlich ist der große Tag gekommen! Heute findet dein Vorstellungsgespräch statt. Dank der intensiven Vorbereitung am Vortag kannst du nach einem stärkenden Frühstück und einer erfrischenden Dusche direkt in das passende Outfit schlüpfen und dich auf den Weg zu deinem Ausbildungsbetrieb in spe machen. Dort angekommen wirst du entweder für einen Moment zum Warten aufgefordert oder auch gleich zum Gesprächspartner geführt. Beim ersten Kennenlernen ist die passende Begrüßung besonders wichtig: Denn wie man so schön sagt: Der erste Eindruck zählt! In der heutigen Zeit (und bedingt durch Corona-konforme Maßnahmen) fällt die Standardbegrüßung, das gute alte Händeschütteln, weg. Mit einer respektvollen und freundlichen Begrüßung inklusive kurzer Personenvorstellung sowie einer offenen Art kannst du nichts falsch machen.

Nach der kurzen Begrüßung geht es oft erst mal mit etwas Small Talk los. Stell dich darauf ein und sei du selbst. Dann beginnt das eigentliche Gespräch. In der Regel führt der Ausbildungsleiter oder Chef des Unternehmens das Vorstellungsgespräch. Im sozusagen „ersten Teil“ des Gesprächs wirst du über die Unternehmensphilosophie, den wirtschaftlichen Werdegang, den Ablauf und die Modalitäten der Ausbildung und weitere firmeninterne Besonderheiten aufgeklärt. Im Anschluss wirst du oft gefragt, ob Fragen offen geblieben sind. Wenn das der Fall ist, solltest du nicht zögern, diese auch zu stellen. Du bekommst so mehr Informationen und zeigst gleichzeitig Interesse.

Im „zweiten Teil“ des Gesprächs steht der Ausbildungsbewerber im Mittelpunkt. Sprich: DU! Natürlich muss die Ausbildung nicht nur zu dir, sondern auch du zum Ausbildungsbetrieb passen. Genau das versucht der Ausbildungsleiter herauszufinden. Es gibt typische Fragen, die sehr häufig in Vorstellungsgesprächen gestellt werden. Dazu gehören:

  • Wieso möchtest du gerade diese Ausbildung starten?
  • Warum in unserem Unternehmen?
  • Was sind deine Stärken und Schwächen?
  • Welche Interessen hast du?
  • Was macht dich zum besten Kandidaten?

Deine Antworten auf diese Fragen sollten natürlich keine 0815-Antworten sein, sondern dein Interesse für die angestrebte Ausbildung widerspiegeln. Bring persönliche Erfahrungen sowie deine gute Recherchearbeit mit ein, so kannst du zusätzlich punkten. Das Wichtigste dabei: Bleib ruhig und verliere auch bei ungewöhnlichen Fragen nicht die Nerven! Die Fähigkeit, mit neuen und stressigen Situationen umzugehen, ist für deinen künftigen Ausbildungsbetrieb nämlich eine wichtige Information und bringt weitere Pluspunkte für dich. Sobald sämtliche Fragen von beiden Seiten geklärt sind, ist das Vorstellungsgespräch vorbei und sollte mit einer freundlichen Verabschiedung und Danksagung deinerseits enden.

Quick-Check für dein Bewerbungsgespräch bei wwwe

Egal, ob in der IT, im Videoteam, Service-Center, Support oder Webdepartement – wwwe bietet dir diverse Ausbildungsangebote. Damit du auch für dein Vorstellungsgespräch bei uns bestens vorbereitet bist, kommt hier der kurze Fakten-Check:

  1. Das passende Outfit: Wir sind ein modernes und dynamisches Unternehmen, in dem keine Kleiderordnung herrscht. Anzug, Krawatte, Kleidchen, Pumps? Alles nicht notwendig! Ein gepflegtes Erscheinungsbild und ein ordentliches Outfit reichen bei uns völlig aus.
  2. Dein Auftreten: Sei offen und kommunikativ! Wir suchen Bewerber, die zu unseren Teams passen. Zeig uns also, wer DU bist.
  3. Unsere Fragen und deine Antworten: Sei kreativ und verrate uns, wieso gerade du der geeignete Kandidat für diese Ausbildung bist. Wir suchen neue Talente in allen Bereichen und freuen uns über frische Ideen!
  4. Deine Fragen an uns: Sei mutig und zeig Präsenz, so hinterlässt du einen bleibenden und positiven Eindruck. Und auch wenn keine dringenden Fragen offen geblieben sind, freut es uns immer, wenn du dich auch für das Team und deine künftigen Kollegen interessierst. Denn wir suchen Team-Player!

wwwe are waiting for YOU!

Fazit

Mit einer gründlichen Vorbereitung kannst du viele mögliche Störfaktoren schon im Vorhinein beseitigen oder zumindest besser einplanen. Durch die Recherche über den Ausbildungsbetrieb bist du auf Fragen vorbereitet und kannst mit einem positiven Gefühl in das Gespräch starten. Was am Ende dann aber entscheidend dafür ist, ob du den Ausbildungsplatz bekommst oder nicht, ist die Art und Weise wie du dich präsentierst. Mach dich daher nicht verrückt und sei du selbst. Wir wünschen dir viel Erfolg bei deinem Vorstellungsgespräch!

0 Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare.

Sag uns Deine Meinung

Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Zum Seitenanfang
Tag der offenen Tür

Noch unentschlossen und auf der Suche nach der passenden Berufswahl? Dann könnte unser Event genau das Richtige für dich sein!

Ich möchte mehr erfahren!