4 Tipps um die Popularität Ihrer Webseite zu erhöhen

Google, Google, Google. Heute dreht sich fast alles immer um den Suchmaschinenprimus. Jedoch sollte man einige weitere Möglichkeiten seine eigene Webseite populärer zu machen, nicht außer Acht lassen. Nicht jeder Besucher kommt immer und nur über Google (auch wenn es der Löwenanteil ist).

  1. Haben Sie schon mal daran gedacht, wieviele Besucher Ihrer Webseite die URL (die Adresse Ihrer Seite) direkt in den Browser eingeben? Das sind viel mehr, als Sie vielleicht denken. Schauen Sie doch mal nach, indem Sie mittels des WebCounters die Herkunft Ihrer Besucher kontrollieren. Denken Sie daher immer daran, die Adresse Ihrer Webseite überall zu publizieren. D.h. auf Ihrer Visitenkarte, Ihrem Briefpapier, Ihrem Lieferwagen, Ihrer E-Mail-Signatur, Ihren Werbegeschenken, Ihrem Ladengeschäft etc. pp Wie Sie sehen gibt es eine ganze Menge weiterer Kanäle, die man nutzen kann, um seine eigene Webseite bekannt zu machen.
  2. Ihr Betrieb wird wahrscheinlich auch in Branchenbüchern eingetragen sein – sofern Sie eine öffentlich bekannte Telefonnummer haben. Aber die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass die Adresse Ihrer Webseite dort fehlt! Klappern Sie die üblichen Branchenverzeichnisse im Web ab, also Klicktel, GoYellow, 11880, Gelbe Seiten uvm. Bei fast allen Anbietern können Sie per E-Mail und/oder Telefon veranlassen, dass Ihr Brancheneintrag um die Adresse Ihrer Webseite erweitert wird. Neben zusätzlichen Besuchern kann dies auch einen positiven Einfluss auf Ihr Google-Ranking haben.
  3. Haben Sie einen Newsletter auf Ihrer Webseite eingerichtet? Dann sollten Sie diesen nutzen! Bieten Sie Ihren Kunden, Lieferanten, Geschäftspartnern und Interessenten echten Mehrwert, indem Sie interessante Neuigkeiten zu Ihrem Unternehmen oder Ihrer Branche verraten oder Ihr Fachwissen demonstrieren, indem Sie nützliche Fachartikel schreiben. Immer gut sind auch Sonderaktionen, Sonderangebote usw. Neben potentieller Laufkundschaft, können Sie so auch zusätzliche Besucher auf Ihre Webseite locken. So ganz nebenbei erhöhen Sie auch auf diesem Wege die Popularität Ihrer Webseite. Wichtig ist jedoch, dass Sie eine gewisse Regelmäßigkeit bei dem Versand eines E-Mail-Newsletters einhalten und den Leser nicht durch Unmengen von Text erschlagen. Haben Sie viel zu sagen? Dann schreiben die den langen Artikel lieber im CMS-Bereich Ihrer Webseite und verweisen mit einem kleinen „Appetizer“ aus dem Newsletter direkt auf die Adresse der jeweiligen Unterseite (z.B. „Aktuelles“ oder „News“.). Auch Euroweb verschickt in regelmäßigen Abständen einen E-Mail-Newsletter an unsere Vertragspartner. Meine Kollegin Melanie Schyja hat für Sie auch eine sehr interessante Reihe in diesem Blog geschrieben, in der die Vorgehensweise im E-Mail-Marketing erklärt wird.
  4. Sind Sie vor allem regional mit Ihrem Unternehmen aktiv? Dann sollten Sie die Möglichkeiten nutzen, um potentielle Besucher anzusprechen, die nach lokalen Unternehmen suchen. Google bietet seit gewisser Zeit z.B. ab, dass sich Unternehmen im sogenannten „Lokalen Branchencenter“ auf Google Maps eintragen. Sie können eine Beschreibung Ihres Unternehmens, Branchen, Öffnungszeiten, Fotos, Videos etc. hinzufügen. Natürlich braucht man einen Google-Account, um sich im lokalen Branchencenter anzumelden. Ein weiterer, recht erfolgreicher Dienst ist Qype. Hier gibt es eine rege Community, die Kritiken zu Unternehmen schreiben, Noten vergeben usw. Auch Qype bietet Unternehmen einen kostenlosen Eintrag an bzw. Sie können einen bereits vorhandenen Eintrag erweitern. Auch hier können Sie eine umfangreiche Beschreibung Ihrer Dienstleistungen und Produkte, Fotos und Ihr Logo hinzufügen und die passenden Branchen auswählen.

Ermutigen Sie ruhig Ihre Stammkundschaft eine Rezension zu schreiben. Das ist die beste Empfehlung!

Dann mal ran an die Arbeit und viel Erfolg mit Ihrer Webseite!

Roland Latzel

Zum Seitenanfang