SocialDay Düsseldorf – Ein Tag bei Euroweb

Als ich am 26.01.um ca. 9.30 Uhr in das Euroweb-Gebäude auf der Hansaallee kam, war ich nervös und sehr gespannt, was mich erwarten würde. Der Pförtner im Eingangsbereich fragte mich, wer ich sei und wohin ich wolle. Nachdem ich ihm mitgeteilt hatte, dass ich für einen Tag bei Euroweb sein darf, sagte er mir, wo ich Melanie Schyja finden kann. Bei ihr werde ich heute im Bereich Öffentlichkeitsarbeit arbeiten, hoffentlich viel lernen und Spaß haben. Er verabschiedete sich im Aufzug und ich fuhr alleine nach oben in den sechsten Stock.

Dort sah ich auch schon die anderen Schüler, die hier arbeiten dürfen.

Mein erster Eindruck war sehr locker, weil sich alle duzen. Auch ich durfte (natürlich) alle mit ihrem Vornamen ansprechen. Viele Mitarbeiter unterhielten sich und lachten miteinander. Ich war schon viel entspannter als am Anfang, aber war natürlich immer noch gespannt, was mich im Laufe des Tages erwartet würde.

Dann holte mich Frau Schyja (Melanie) ab und hängte mit mir erstmal ein paar SocialDay Plakate auf. Während dessen zeigte sie mir unter anderem die Küche und das Webdepartment und stellte mir ein paar Kollegen vor. Dann durfte ich schon mit diesem Bericht beginnen.

Um 11.00 Uhr fand dann eine Presse-Konferenz zum Thema SocialDay statt. Reporter von der Rheinischen Post, der WZ und der NRZ kamen, um mir und zwei anderen Schülern Fragen zum SocialDay zu stellen. Es waren auch ein Fotograph der Rheinischen Post, eine Mitarbeiterin von Antenne Düsseldorf und ein Kamerateam von Center-TV anwesend. Sie stellten mir Fragen, wie ich mich hier fühle und was ich hier machen würde. Leider war ich erst eineinhalb Stunden bei Euroweb und konnte deshalb noch nicht sehr viel gemacht haben. Danach schrieb ich weiter an meinem Bericht.

Um 13.00 gab es Mittagessen in der Küche. Manche haben Karten gespielt, manche saßen da und haben sich auf ihr Mittagessen konzentriert und andere haben gegessen, sich dabei mit anderen unterhalten und viel gelacht. Ich habe mich mit einer anderen Schülerin ausgetauscht, was sie so macht und ob ihr die Arbeit Spaß macht. Die Leute waren wieder ganz locker und haben mich nicht angestarrt oder mir die ganze Zeit Fragen gestellt. Nachdem ich wieder eine Weile gearbeitet hatte, wurde ein Gruppenfoto von allen Schülern, die heute hier sind, gemacht.

Ich habe auch einen Beitrag für die Euroweb Stiftung geschrieben. Der Beitrag ist auf der Website der Stiftung zu sehen. Daneben ist auch das Gruppenfoto, das wir mit allen Schülern gemacht haben.

Ich habe mir den Tag hier ganz anders vorgestellt. Ich habe mir das ganze überhaupt nicht  so locker vorgestellt, wie es hier ist. Leider bin ich nur einen Tag bei Euroweb, was ich sehr schade finde.

Zwar habe ich noch ein bisschen Zeit, aber ich überlege schon, hier jeden Tag zu arbeiten. Mir hat der eine Tag sehr viel Spaß gemacht. Nicht nur wegen der netten Leute, sondern auch wegen der tollen Aussicht, die man von hier oben auf halb Düsseldorf hat…

Valerie Marschall,

12 Jahre,

Humboldt-Gymnasium Düsseldorf

Zum Seitenanfang