SEO: Nutzer werden immer wichtiger

Dass die Suchmaschinen-Optimierung (SEO) ein erfolgreiches Marketing-Instrument sein kann, ist unter Experten unbestritten. Einige sagen jedoch voraus, dass sich die SEO-Strategie im kommenden Jahr ändern müsse. Denn der Nutzer wird im Internet immer wichtiger. Somit rückt neben der SEO auch die UXO, die User Experience Optimization, stärker in den Vordergrund.

Der US-Fachblog SEOMoz hat 72 internationale SEO-Experten befragt, was man bei der Suchmaschinen-Optimierung beachten sollte, damit sie das Unternehmen im Suchmaschinen-Ranking nach vorne bringt. 73 Prozent der Befragten gaben an, dass Keyword-fokussierte Texte den größten Einfluss auf das Ranking haben. Danach folgten die Verwendung von Schlüsselbegriffen im Seitentitel, die Linkpopularität und die Vielfalt der verlinkten Seiten. Auch eine wichtige Rolle spielen die Schlüsselbegriffe (Keywords), die auf der eigenen Website verwendet werden.

Negativ wirken sich auf das Ranking gekaufte Links und Linkfarmen aus.

In Zukunft werden die Links jedoch eine weniger bedeutende Rolle spielen. Denn die Suchmaschinen selbst und auch das Suchverhalten der Nutzer ändern sich.

Machtverschiebung im SEO-Bereich

Steven Broschart, Senior Consultant bei Cyberpromote sieht eine Entwicklung in Richtung der zunehmenden Personalisierung. Er spricht von einer „Machtverschiebung“: „SEO wird in naher Zukunft (und auch darüber hinaus) nach wie vor eine bedeutende Rolle für die Marketingkonzeption von Unternehmen aller Größenordnungen haben. Allerdings tritt die SEO zu Gunsten anderer Ansätze einiges von ihrer Kompetenz ab.“

Zukünftig ist also nicht nur die Suchmaschinen-Optimierung wichtig, sondern auch die User Experience Optimization (UXO). Die UXO beschäftigt sich mit allen Aspekten, die einen Nutzer bei der Interaktion mit einer Website beeinflussen können. Dazu gehört zum Beispiel die bekannte Usability (Benutzerfreundlichkeit).

SEO müsse zusammen mit der UXO berücksichtigt werden und nicht länger als isolierte Marketing-Strategie gesehen werden, so Broschart weiter. „Schließlich nützt der erste Platz in den Suchmaschinen nichts, wenn die Website nicht zur Konversion motivieren kann.“ Was heißt, dass die Marketing-Strategie auch nur dann erfolgreich ist, wenn der Nutzer auf die Unternehmens-Website geht und dort ein Produkt kauft. Ein guter Platz im Suchmaschinen-Ranking ist also nur der Anfang. Kommt ein User auf die Website, beeinflusst diese, ob er etwas kauft oder nicht, oder das Unternehmen interessant findet.

„SEO kümmert sich um die reine Auffindbarkeit über die Suchmaschine. Mit der UXO wird die optimale Ausgestaltung des Suchprozesses des Nutzers zur Konversion fortgesetzt“, sagt Broschart.

Neue Methoden zum Nutzerverhalten

Um das Nutzerverhalten auf der Website zu überprüfen, eignet sich die Methode des Mousetracking. Sie ist auch kostengünstiger als das zuvor oft genutzte Eyetracking. Mit dem Mousetracking kann man anhand der Mausbewegung des Nutzers sehen, was dieser auf der Website wahrgenommen hat, und was er wollte. Hat der Nutzer zu lange nach etwas Bestimmtem suchen müssen, kann man die Navigation dorthin vereinfachen. Diese Methode der Überprüfung wird immer wichtiger, wenn das Verhalten des Nutzers bei Marketing-Strategien in den Vordergrund rückt.

Wie sehen Sie die Entwicklungen im Internet? Nutzen Sie selbst SEO oder setzen Sie auch schon verstärkt auf UXO? Schreiben Sie mir über Ihre Erfahrungen.

Bis demnächst,

Tamara Heck

Zum Seitenanfang