Gastbeitrag: Wikipedia als Backlink-Quelle

Vielen Webmastern gilt er immer noch als I-Tüpfelchen des Linkbuildings: der Backlink aus Wikipedia, dem bekanntesten und beliebtesten Internetlexikon der Welt. Aber jeder, der sich schon einmal daran versucht hat, weiß, dass so ein Wikipedia-Backlink gar nicht einfach zu bekommen ist. Andere Nutzer und Autoren überprüfen jeden Text und Link, der dem Internetlexikon hinzugefügt wird, und filtern solche ohne Mehrwert oder Relevanz heraus. Wer wirklich einen Backlink bei Wikipedia ergattern will, sollte zunächst die Relevanzkriterien von Wikipedia lesen und bereit sein, einige Arbeit zu investieren.

Wie bekomme ich einen Backlink von Wikipedia?

Die beste Chance auf einen Backlink bei Wikipedia hat man, indem man selbst einen Artikel im Lexikon verfasst, natürlich mit Verweis auf den eigenen Blog oder die eigene Seite. Aber Vorsicht: Nur Artikel und Links die Mehrwert bieten haben eine Chance auf Aufnahme und langfristigen Bestand bei Wikipedia. Artikel und Links, die nicht in dieses Muster passen beziehungsweise offensichtliche Werbung sind, werden nicht überleben. Wie so oft im Internet ist guter Content auch hier der Schlüssel zum Erfolg.
Wer selbst eine Webseite mit gutem Content anbietet, das heißt mit Inhalten, die Mehrwert bieten, kann sogar ohne eigenen Beitrag einen Link erhalten. Die Eintragung des Links kann von jedem vorgenommen werden, doch ob dieser Eintrag auch Bestand hat, entscheiden die Wikipedia-Autoren.
Erreicht man mit der eigenen Webseite oder dem eigenen Unternehmen einen größeren Bekanntheitsgrad beziehungsweise eine bestimmte betriebswirtschaftliche Größenordnung, besteht zudem die Möglichkeit, dass man eine Seite für sich anlegen kann, wie dies auch für bekannte Personen möglich ist.

Was bringt ein Backlink von Wikipedia?

Die Power eines Backlinks von Wikipedia liegt eigentlich klar auf der Hand. Wikipedia gehört zu den populärsten und bedeutendsten Webseiten im Internet. So rangiert Wikipedia beispielsweise im Alexa Ranking der Top 500 Webseiten in den Top Ten.
Zwar handelt es sich bei einem Link von Wikipedia um einen „nofollow“-Link, trotzdem geht die allgemeine Meinung und Erfahrung im Netz dahin, dass diese Links einen zum Teil erheblichen Einfluss auf das Ranking einer Seite haben können. Man kann wohl davon ausgehen, dass Google um den Wert eines Wikipedia-Links weiß.
Nicht außer Acht gelassen werden sollte außerdem, dass Wikipedia ein erstklassiger Traffic-Generator ist. Wikipedia verzeichnet mehr als eine Million Backlinks und rangiert bei der Suchmaschine Google immer auf den vorderen Plätzen.
Nicht zuletzt ist ein Backlink von Wikipedia eine gute Möglichkeit, das Vertrauen in die eigene Seite zu steigern, da diese Links zu den sogenannten „Trusted Links“ gehören. Das heißt zu Links von solchen Seiten, denen Google besonderes Vertrauen schenkt.

Fazit

Die Hürden für einen Backlink aus Wikipedia sind zwar hoch, aber ein Versuch lohnt sich, zumal er Sie außer Ihres Zeitaufwands weiterhin nichts kostet. Der Kreativität bei der Themenauswahl sind dabei keine Grenzen gesetzt. Besonders beliebt sind Fachartikel oder aktuelle Themen.

Autor: Dirk Schiff ist Gründer der Agentur In Seo in München. Das Haupttätigkeitsfeld von In Seo ist Suchmaschinenoptimierung (sowohl On- als auch Offpage-Optimierung). Textservice gehört ebenfalls zum Portfolio der Agentur.

 

Zum Seitenanfang